Hochwasserschutz

Säcke Hinrichs liefert in Hochwassergebiete

In den letzten Jahren hatte die Firma Hinrichs schon viele Einsätze in Hochwassergebieten. Allein 5,5 Millionen Sandsäcke gingen für den Deichschutz an der Oder nach Brandenburg. Davon lieferte ca. 800.000 Sandsäcke die Firma Hinrichs. In Hochwasserzeiten fährt fast täglich ein Lkw mit 50 bis 80 Ballen Sandsäcken vom Hof.

Bei dem Hochwasser in Stuhr im Jahr 1998 wurden mehrere 1000 Sandsäcke benötigt. Im August 2002 gingen rund eine Millionen Sandsäcke in die Katastrophengebiete an der Elbe.

Die Lieferung der Sandsäcke erfolgt immer schnell und zuverlässig, auch kurzfristige Nachfragen werden prompt erledigt.

Die Lagerkapazitäten der Firma Hinrichs sind enorm, so das alle Anfragen problemlos bewältigt werden können, auch wenn manchmal bei diesen Mengen Engpässe auftreten können. Wichtig ist uns auch das Anliegen, in schwierigen Situationen, wie einer Hochwasserkatastrophe den Betroffenen schnellstmöglich zu helfen, auch wenn einmal Nachtschichten eingelegt werden müssen.

Sandsäcke können in verschiedenen Größen hergestellt werden. Es gibt sie in 2 verschiedenen Materialien, nämlich in PP und Jute. Der Vorteil von PP-Säcken besteht darin, dass sie wieder-verwertbar und haltbarer, aber trotzdem über den Restmüll zu entsorgen sind und ohne Rückstände verbrannt werden können.

 

Gefüllte Sandsäcke
Gefüllte Sandsäcke aus weißem PP-Gewebe im Format 30 x 60 oder 40 x 60 cm. Wir liefern auf Paletten á 50 Stück. Die Paletten sind mit Stretchfolie umschnürt um einen sicheren Transport und eine unkomplizierte Lagerung zu gewährleisten. Auf Wunsch füllen wir für Sie auch Jutesäcke ab.

Füllmenge:
30 x 60 cm ca. 14 kg Sand
40 x 60 cm ca. 18 kg Sand

Leere Sandsäcke
Aus Jute oder weißem PP-Gewebe imFormat
30 x 60 oder 40 x 60 cm. Wir halten höhere Stückzahlen ständig für Sie am Lager!

 

 




Logo mit freundlicher Genehmigung  von Radio Bremen